Wer rettet Bella?

Die wahre Geschichte einer Flucht aus Solingen

erzählt von Gabriele Bergfeld, Christina Schulz zur Wiesch und Corinna Maßmann
illustriert von Alida Schmidt

Diese Geschichte erzählt von Bella Tabak. Als Kind lebte das jüdische Mädchen in Solingen, und fast hätte ihre Familie die Verfolgung durch die Nationalsozialisten nicht überlebt.

Bellas Kindheit liegt nun schon über 80 Jahre zurück. Aber auch heute noch gibt es Hass gegen Jüdinnen und Juden. Auch heute noch werden Menschen aus unterschiedlichen Gründen verfolgt. Viele Kinder sind allein oder mit ihren Eltern auf der Flucht. Darüber müssen wir reden.

Es gibt eine jüdische Weisheit: „Wer nur ein Leben rettet, rettet die ganze Welt.“ Wer hat Bella gerettet? Was hat zu ihrer Rettung beigetragen? Wie können wir aus Bellas Geschichte für unser Zusammenleben lernen?

Wir haben Bellas Erlebnisse neu aufgeschrieben und bebildert, weil es wichtig ist, dass wir nicht vergessen, was Bella passiert ist.

Der folgende Spaziergang nimmt Euch mit auf eine Zeitreise durch Solingen, in Bellas Kindheit, in die Zeit bevor sie mit ihrer Familie aus Solingen fliehen musste. Die weitere Geschichte ihrer Flucht und der Menschen, die ihr dabei geholfen haben, könnt Ihr in unserem Buch nachlesen.

Anleitung zum Rundgang: In den lila Kästchen findet Ihr die Wegbeschreibung zur nächsten Station und in dem hellgrauen Kästchen darunter den Link zur nächsten Station. In den dunkelgrauen Kästchen findet Ihr kleine Aufgaben, die Ihr erledigen könnt, um nach dem Rundgang noch einmal miteinander darüber zu sprechen.

Der Startpunkt ist an der Haltestelle Graf-Wilhelm-Platz. Von dem großen Platz am Neumarkt geht Ihr links neben dem Einkaufszentrum Hofgarten den Berg runter über den Peter-Hahn-Weg und biegt links in die Friedrichstraße ein.

Station 1: Zuhause in der Friedrichstraße

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben